Bornholm eingeweht

Nach einer wunderschönen gemeinsamen Woche, verlassen uns Sandra und Michi und Sie fahren mit dem Bus zum Flughafen. Wir bemerken in der Zwischenzeit ein kleines Loch im Bauch, was eigentlich kaum möglich ist :-), und Chérif kocht uns ein ausgezeichnetes Rührei mit Tomate und Zwiebeln. Wohlgenährt machen wir uns auf, um die grossflächige Hafenanlage von Rønne zu erkunden. Diverse Fähren legen an, fahren schwerbeladen wieder Richtung Zielort fort. Polen, Deutschland, Schweden und Dänemark werden angelaufen.

eine der Fähren

Wir spazieren weiter und entdecken im Südhafen ein Fischgeschäft. Mhhh lecker aber leider schon geschlossen. Morgen werden wir Einkaufen gehen. Weiter gehts an einem wunderschönen 3 Master vorbei

weiter in die verschiedenen Hafenbecken. Nun zurück durch die Stadt an den wunderschönen, zum Teil sehr alten, Bauten vorbei.

Nach einem wunderbaren Essen, wie oft vom Grillmeister höchst persönlich grilliert, geniessen wir bei Vollmond im Cockpit zu zweit einen Schlumi in vollen Zügen. ( Nicht aufs Trinken bezogen 🙂 )

Blick vom Cockpit aus

Donnerstags, nach dem Einkauf beim Fischhändler, gehts mit dem Bus auf Vergnügungsfahrt quer durch Bornholm. Nach Svaneke flanieren, einen Apéro geniessen

einen Sonnen/Regenbogen bestaunen,

weiter mit dem Bus nach Naxø und wieder heim nach Rønne.

Zum Abendessen gibts zur Vorspeise Scampi scharf, danach frisch ausgepulte Erbsen mit Schollenfilet und etwas Reis. Köstlich

Auch heute geniessen wir eine wunderschöne Abendstimmung und gehen danach zufrieden in die Koje.

Freitags geniessen wir unseren schnapszahligen Hochzeitstag. Flanieren in Rønne

und lassen uns am Abend in vollen Zügen im Râzapâz verwöhnen.

Karottenkombination
Tatar mit Johannisbeeren und Estragonschaum

War ausgezeichnet. Danach könnt Ihr Euch vorstellen, vielen wir vollgefressen unter die Federn.

Heute Samstag kommt unser lieber Freund Didé zu Besuch . Wir freuen uns riesig. Der Tag verging mit Einkaufen, vorbereiten, Wasser bunkern etc. Jetzt muss ich aufhören er ist im Anmarsch :-))

Und Tschüss die 3 Cachanieros

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.